Ausstellungen
Aktuell


Katharina hinsberg


Ausstellungsdauer: bis 3.7.2016



Termine der nächsten Farbwechsel:
Jeweils Dienstag 31. Mai, 7. Juni und 21. Juni


Für das Kunstmuseum Ravensburg hat KATHARINA HINSBERG (*1967 in Karlsruhe geboren) eine aufsehenerregende, auf die Architektur bezogene Arbeit aus der Werkreihe FELDERN (FARBEN) entwickelt. In dieser Installation ist das Werk in den Raum expandiert und mit diesem deckungsgleich geworden. Tendenzen das Werk installativ in den Raum zu erweitern, gingen seit den 1960er Jahren sowohl von der Malerei als auch von der Skulptur aus. In den 1980er Jahren spielte für die Künstler dann vor allem die Eroberung der Wand eine große Rolle. Seit den 1990er Jahren gehen raumgreifende Impulse jedoch vor allem von der Zeichnung aus.


Katharina Hinsberg ist eine der wichtigsten Vertreterinnen einer solchen von der Zeichnung kommenden Installation in Deutschland. Mit Blick auf den expressionistischen Grundstock der Sammlung Selinka stellt sie in dieser, eigens für Ravensburg entwickelten Rauminstallation jedoch das Medium der Farbe in den Mittelpunkt.


Katharina Hinsberg, Feldern (Farben), 2016, Installationsansicht Kunstmuseum Ravensburg (Zustand 1), VG Bild-Kunst, Bonn 2016; Foto: Wynrich Zlomke
Katharina Hinsberg, Feldern (Farben), 2016, Installationsansicht Kunstmuseum Ravensburg (Zustand 1), VG Bild-Kunst, Bonn 2016; Foto: Wynrich Zlomke
Katharina Hinsberg während des ersten, öffentlichen Farbwechsels am Abend der Vernissage. Foto: Wynrich Zlomke
Katharina Hinsberg während des ersten, öffentlichen Farbwechsels am Abend der Vernissage. Foto: Wynrich Zlomke



Im Rahmen von FELDERN (FARBEN) „bespielt“ sie die Ausstellungswände des dreißig Meter langen und zehn Meter breiten ersten Obergeschosses des Kunstmuseums dadurch, dass sie dieses mit hauchdünnen, farbigen, übereinandergeschichteten Seidenpapieren auskleidet. Über die Laufzeit der Ausstellung werden die oberen Schichten entsprechend der Vorgaben der Künstlerin nacheinander abgenommen, so dass immer wieder eine andere Farbe zum Vorschein kommt. Auf den Raum bezogen entstehen so wandfüllende Kompositionen, die über den Ausstellungszeitraum in sieben „Schichtwechseln“ von der Künstlerin verändert werden.

Die Besucherinnen und Besucher haben nicht nur die Gelegenheit, in immer andere atmosphärische Farbräume einzutreten und sich von den Farbklängen inspirieren zu lassen. Im Gang durch das ganze Haus können Sie die Expansion der Farbe im 20. Jahrhundert – von den Expressionisten über die CoBrA- und SPUR-Künstler bis zum raumgreifenden Farberlebnis von Katharina Hinsberg – eindrücklich nachvollziehen.

Über die Wahrnehmung im „Hier und Jetzt“ sind diese zudem eingeladen, an der Werkreihe FARBPROBEN von Katharina Hinsberg mitzuwirken. Es geht ganz einfach: Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, auf einem DIN A5-Blatt auf Ihre Art und Weise die Stifte auszuprobieren, die sie bei sich zu Hause zur Verfügung haben, jeden Stift einmal. Ihre ganz individuelle Farbprobe bringen sie dann ins Museum, wo diese neben anderen Farbproben im Foyer präsentiert wird.

Im Rahmen der Ausstellung KATHARINA HINSBERG hat das Kunstmuseum Ravensburg unter dem Motto SONNTAGSKÜNSTLER zudem ein offenes Atelier für die ganze Familie eingerichtet. Angeleitet von einer Kunstvermittlerin können sonntags, von 15-17 Uhr, die Eindrücke der Ausstellung ganz praktisch in unserem offenen Atelier vertieft und ein eigenes Kunstwerk gestaltet werden.



 

Ravensburger Edition

QR-Codes

Exklusiv für das Kunstmuseum Ravensburg haben die Künstlerinnen Eva Paulitsch und Uta Weyrich eine limitierte Edition ihrer QR-Codes aufgelegt. Vor der Eröffnung ihrer Ausstellung „Handyfilmprojekt“ gaben die Codes in Form eines traditionellen Tafelbildes einen Vorgeschmack auf die Ausstellung. Die als konkrete Bilder aufbereiteten QR-Codes schreiben sich in die Kunstgeschichte ein und führen die Tradition der Malerei auf zeitgemäße und originelle Art und Weise fort. Es überrascht deshalb nicht, dass ihre Werke in bedeutenden Sammlungen wie dem Kunstmuseum Stuttgart, Sammlung des Landes Kärnten und beim Bundeskanzleramt in Wien vertreten sind.

Nun sind 9 ausgewählte Arbeiten im Format 90 x 90 cm als Einzeldruck oder in Serie im Kunstmuseum zu erhalten. Die Besonderheit: hinter jeder Bildoberfläche verbirgt sich ein Handyfilm, den das Künstlerduo von Ravensburger Jugendlichen gesammelt und künstlerisch aufbereitet hat.

Nähere Informationen unter Tel. +49 751 82 455 oder kunstmuseum@ravensburg.de


Kunstmuseums-Edition im Angebot

Kunstmuseums-Edition im Angebot

Das Künstlerduo Gert und Uwe Tobias fertigte exklusiv für Ravensburg eine Edition an. Die Litografien sind auf 16 Blätter limitiert. Nähere Informationen unter Tel. +49 751 82 455 oder kunstmuseum@ravensburg.de

 
 
 
 
Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz   •   Newsletter       
 

Premiumsponsoren

Sponsoren