AUSSTELLUNGEN AKTUELL


EMEKA OGBOH. THE WAY EARTHLY THINGS ARE GOING (2. OG)

17. Oktober 2020 bis 7. Februar 2021

 
 
 
 

Das Kunstmuseum Ravensburg zeigt erstmals in Deutschland die eindringliche Sound- und Lichtinstallation THE WAY EARTHLY THINGS ARE GOING (Der Lauf der irdischen Dinge) von Emeka Ogboh (*1977, lebt in Berlin), die der nigerianische Künstler 2017 für die documenta 14 in Athen konzipiert hat. Sie entstand im Zuge seiner Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der internationalen Finanzkrise, im Speziellen mit der griechischen Wirtschaftskrise. Der Titel der Arbeit stammt aus dem Liedtext »So Much Trouble in the World« von Bob Marley. Die Mehrkanal-Installation verbindet ein polyphones altgriechisches Klagelied mit Börsendaten der Welt-Aktienindizes, die in Echtzeit auf ein LED-Band übertragen werden. Ogboh stellt die laufenden Berichte der Kapitalmärkte – wie die Reaktion der Börsenkurse auf die Coronakrise – in Dialog mit dem ergreifenden Gesang über erzwungene Migration und die Suche nach einem besseren Leben. Die raumgreifende Komposition aus Klang und Licht stößt Fragen an, die uns auch im Jahr 2020 bewegen.

Einem breiten Publikum wurde Ogboh durch die Klanginstallation »The Song of the Germans« (2015) bekannt, die die deutsche Nationalhymne in den Muttersprachen von in Berlin lebenden Afrikanern erklingen ließ. Mit seinem inzwischen legendären, jeweils ortsspezifisch angefertigten Bier »Sufferhead Original« (seit 2017) vereint er die Geschmacksvorlieben afrikanischer Communitys mit lokaler Brautradition in Deutschland. In seinen Soundarbeiten und multimedialen Installationen untersucht Emeka Ogboh wie Hör- und Geschmackserfahrungen unsere kulturelle Identität prägen, um Fragen rund um die Themen Migration, Heimat und Integration aufzuwerfen.

 

 

FOKUS: EXPRESSIONISMUS. Sammlung Selinka (1. OG)

17. Oktober 2020 bis 7. Februar 2021

 
Max Pechstein, Badende IX, 1911/12, Sammlung Selinka, © Max Pechstein, Pechstein Hamburg / Tökendorf, 2020, Foto: Wynrich Zlomke
Max Pechstein, Badende IX, 1911/12, Sammlung Selinka, © Max Pechstein, Pechstein Hamburg / Tökendorf, 2020, Foto: Wynrich Zlomke
 
 

Mit Arbeiten von Otto Dix, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Andreas Jawlensky, Max Kaus, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller, Gabriele Münter, Edvard Munch, Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff


Fundament des Kunstmuseum Ravensburg ist die Sammlung Selinka. Etwa zwei Drittel der Sammlung besteht aus Werken des deutschen Expressionismus, vorwiegend aus Arbeiten der Künstlergruppe Brücke (1905-1913). Die Werkschau setzt mit zahlreichen Druckgrafiken, wie den charakteristischen Holzschnitten sowie Aquarellen und Gemälden einen Schwerpunkt bei den 1910er-Jahren und gibt Einblick in die umfangreichen Neurahmungen, die in den letzten zwei Jahren im Museum erfolgt sind. Zeitgleich wurden alle Arbeiten auf Papier restauratorisch betreut und von ihren Passepartouts befreit, sodass ein unverstellter Blick auf das gesamte Blatt möglich ist. Die jungen Künstler, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts gegen die beengenden gesellschaftlichen und politischen Strukturen sowie die traditionelle Malerei auflehnten, verkörperten ein neues Lebensgefühl.  Im Zentrum der expressionistischen Arbeiten stand nicht mehr die naturgetreue Abbildung des Gesehenen, sondern die Wiedergabe des subjektiv Empfundenen.

 

Corneille, Sous le ciel rose, la femme, 1975 (Detail), Sammlung Selinka, © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020, 
Fotos: Wynrich Zlomke
Corneille, Sous le ciel rose, la femme, 1975 (Detail), Sammlung Selinka, © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020,
Fotos: Wynrich Zlomke
 
 

DER BLAUE VOGEL. CORNEILLE AUS KINDERAUGEN (EG)

17. Oktober 2020 bis 7. Februar 2021

 

»Als Kind lag ich gerne stundenlang im Gras eines ganz kleinen Gartens … Der Garten meiner Kindheit, Erzeuger von Träumen … Im Garten meiner Kindheit hörte der Sommer nie auf.« Corneille

Ausgehend von den farbigen Druckgrafiken des Künstlers Corneille (1922–2010) wurde ein Projekt mit Kindern im Sammlungsraum des Museums zu Corneilles wiederkehrenden Bildmotiven des Gartens und der Vögel umgesetzt. Die Ausstellung von Kindern für Kinder vereint neben den farbigen Originaldruckgrafiken die Ergebnisse der Workshops.
Corneille zählt zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe CoBrA (1948–1951), deren Arbeiten einen der Schwerpunkte der Sammlung Selinka bilden. Die CoBrA-Künstler fanden in Kinderzeichnungen, in dem wiedergegebenen »spontanen Lebensgefühl«, selbst Inspiration. Corneille war es, der im vierten Cobra-Heft die Arbeiten von Karel Appel, Constant und sich selbst verschiedenen Kinderzeichnungen gegenüberstellte.
Ermöglicht durch die Freunde des Kunstmuseum Ravensburg. Eintritt für Kinder frei.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vortrag (findet ONLINE statt)

Donnerstag, 19.11.2020, 19 Uhr

von Johan Holten, Direktor Kunsthalle Mannheim

»Haut, Ton, Farbe. Zum Werk von Emeka Ogboh«

Vortrag

Donnerstag, 28.1.2021, 19 Uhr

von Beatrace Angut Oola, Fashion Africa Now, Hamburg & Dr. Cornelia Lund, fluctuating images, Berlin 

»A Taste of Fashion in Africa. Reflexion über afrikanische Mode, Stile und gesellschaftliche Wahrnehmung«

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vortrag

Mittwoch, 2.12.2020, 18 Uhr

von Bettina Bünte, Diplomrestauratorin, Stuttgart 

»Restaurierung im Spannungsfeld von Handwerk und Wissenschaft«

Im Dialog (wird verschoben)

Mittwoch, 4.11.2020, 18 Uhr

mit Gudrun Selinka

Gemeinsamer Ausstellungsrundgang zur Sammlung Selinka 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Premiumsponsoren

Sponsoren

 
 
Kontakt     •     Impressum     •     Datenschutz     •     Newsletter     •     Barrierefreiheit