Ausstellungen Aktuell

ERNST LUDWIG KIRCHNER. Fantastische Figuren (1./2. OG)

16. März bis 10. Juni 2019

 
Ernst Ludwig Kirchner, Mandolinistin, 1921, Öl auf Leinwand, 90 x 120 cm, © Kirchner Museum Davos, Foto: Jakob Jägli
Ernst Ludwig Kirchner, Mandolinistin, 1921, Öl auf Leinwand, 90 x 120 cm, © Kirchner Museum Davos, Foto: Jakob Jägli
 
 

Ernst Ludwig Kirchner (1880–1938), Mitbegründer der Künstlergemeinschaft »Brücke«, zählt heute zu den bekanntesten deutschen Expressionisten. Das Kunstmuseum Ravensburg prä-sentiert mit über 100 Werken eine Einzelausstellung, die Kirchners fantastische Figuren an-hand ausgewählter Gemälde, Fotografien und zahlreicher Papierarbeiten in den Fokus rückt. In ihnen spiegeln sich nicht nur alle Perioden seines Œuvres, sondern sie stehen auch stell-vertretend für seine Stilbildung und künstlerische Entwicklung. Obwohl Kirchner ein meister-hafter Landschaftsmaler war, bildet die menschliche Gestalt doch immer das Zentrum seines Schaffens. Schon früh zieht es ihn in die pulsierende Metropole Berlin, wo er in exotisierten Ateliers sein Verständnis einer avantgardistischen Malerei zelebrierte, unterbrochen nur von eskapistischen Ausflügen in die Natur. Mit schnellem Strich gelingt es ihm dort spielerisch, auf Papier Moment und Bewegung einzufangen. Hier offenbart sich die herausragende zeichnerische Kraft Kirchners. Neben Gemälden und Fotografien beleuchtet die Ausstellung anhand von Skizzenbüchern und zahlreichen Zeichnungen, welch hohen Stellenwert die Pa-pierarbeiten in Kirchners Werk einnehmen. Das Schweizer Spätwerk Ende der 1920er Jahre offenbart schließlich Kirchners Neuerfindung als kompromissloser, progressiver Künstler, der bemüht war, einer sich stetig wandelnden Welt adäquaten Ausdruck zu verleihen. Mit dem von ihm getauften »Neuen Stil« betritt er malerisches Neuland, in dem er seine Bilder einer vollkommenen Flächigkeit unterwirft und seinen expressiven Stil nun vollends aufgibt. Fanta-sie und Realität verschmelzen in diesen Werken zu atemberaubenden Farbexplosionen. Leihgaben für die Ausstellung werden vom Kirchner Museum Davos, vom Museum Biberach und vom Lehmbruck Museum Duisburg zur Verfügung gestellt und von Arbeiten aus der Sammlung Selinka ergänzt. Die Ausstellung wurde kuratiert von Katharina Beisiegel in Zu-sammenarbeit mit Ute Stuffer.

 
 
 
 

PROJEKTIONEN V–VII. STADT- UND SOUNDLANDSCHAFTEN (EG)

16. März bis 10. Juni 2019

 
Adnan Softić, Bigger than Life, 2018 (Still), HD-Video, 16:9, 29:55 Min., Farbe, Ton, Courtesy der Künstler, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Adnan Softić, Bigger than Life, 2018 (Still), HD-Video, 16:9, 29:55 Min., Farbe, Ton, Courtesy der Künstler, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
 
 

Die Filmreihe stellt nacheinander drei Arbeiten vor, die den Blick auf den öffentlichen Raum
um Hör-Perspektiven erweitern. Der Ton liefert die Struktur für Erfahrung, Aneignung und Vermessung der urbanen Welt. In Nevin Aladağs (*1972 TR) »Traces« produziert die City selbst den Soundtrack zum Film, ohne dass Menschen Hand anlegen. Musikinstrumente werden von Wind und Stadtmobiliar gespielt. Adnan Softić (*1975 BA) porträtiert in »Bigger than Life« die Metropole Skopje, wo ein pseudo-antikes Stadtzentrum nach dem Vorbild von Rom und Athen entsteht. Fragen nach Authentizität, nationaler Identität und Erinnerung werden musikalisch kommentiert. Mit »Plot Point« von Nicolas Provost (*1969 BE) gerät schließlich der New Yorker Times Square in den Fokus. Die Bild- und Soundmontage verdichtet das dokumentarische Material zu einer Erzählung, in der die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit verschwimmen. Die fortlaufende Filmreihe entsteht in Kooperation mit Kristina Tieke. 


16. März bis 7. April 2019 | Nevin Aladağ: Traces (2015) 

Vernissage: Freitag, 15. März, 19 Uhr


11. April bis 14. Mai 2019 | Adnan Softić: Bigger than Life (2018)

Vernissage: Mittwoch, 10. April, 19 Uhr


17. Mai bis 10. Juni 2019 | Nicolas Provost: Plot Point (2007)

Vernissage: Donnerstag, 16. Mai, 19 Uhr 

 
 
 
Zu Gast

Donnerstag, 23.5.2019, 18 Uhr

Über die Harmonie von Bild und Rahmen und originäre künstlerische Rahmengestaltung, Ausstellungs-rundgang mit Werner Murrer, Rahmenexperte (Schwerpunkt Expressionismus) 

Im Dialog

Donnerstag, 6.6.2019, 18 Uhr

gemeinsamer Ausstellungsrundgang mit Dr. Uwe Degreif, stellvertretender Leiter Museum Biberach / Kurator des Museum Biberach

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 

Premiumsponsoren



Sponsoren

 
 
Kontakt     •     Impressum     •     Datenschutz     •     Newsletter